Die Wirkprinzipien der MBCT und Psychotherapie in Göttingen. Ängste.

Die Wirkprinzipien der MBCT im Überblick

Das Problem von Depression und Angst sind nicht die Gefühle und Gedanken selbst, sondern der Versuch sie zu kontrollieren und zu beseitigen. Der Kampf mit schwierigen Gedanken und Gefühlen setzt eine unheilvolle Spirale nach unten in Gang. Dieser Entwicklung kann durch eine Kombination von Achtsamkeit und  Kognitiver Therapie entgegen gewirkt werden.

Praxis der Achtsamkeit

        MBCT – Achtsamkeitstraining bei Depression und Ängsten in Göttingen:

  • Basiert auf der Zuwendung zum gegenwärtigen Augenblick in einer mitfühlenden, wohlwollenden, erforschenden und nicht-bewertenden Haltung
  • Es entsteht eine freundliche, wertschätzende Beziehung zur eigenen Person
  • Übt den Bezug zum Hier und Jetzt als Gegenpol zu Kopfkino und Gedankenkreisen
  • Stärkung des Körpergewahrseins
  • Bedürfnisse und Emotionen werden deutlicher gespürt
  • Bessere Emotionsregulation durch das Entstehen  einer gesunden Distanz zu Gedanken und Emotionen
  • Basiert auf dem bewussten Lenken der eigenen Wahrnehmung
  • Ermöglicht eine unmittelbarere Wahrnehmung der „inneren“ und der „äußeren“ Welt und hilft so, diese klarer wahrzunehmen, statt durch die „Einfärbung“ unserer Erwartungen und Befürchtungen
  • Lässt die Schädlichkeit bestimmter Muster des Denkens und Handelns erlebbar werden, was eine wichtige Vorraussetzung ist, diese verändern bzw. loslassen zu wollen
  • Hilft, Gefühle und den Gedankenfluss bewusster wahrzunehmen und dadurch zu verhindern, automatisch in negative, katastrophisierende und furchtvolle Gedankenspiralen abzurutschen
  • Negative Gedanken und Gefühle werden durch die Kultivierung positiver Geisteszustände (z.B. Mitgefühl) balanciert
  • Positive, erhabene Emotionen wie Freude und Mitgefühl werden kultiviert
  • Wir können leichter aus der automatischen Stressreaktion aussteigen
  • Erweiterung unserer Handlungsspielräume und Steigerung unserer kontextbezogenen Kompetenzen
  • Reduzierung ungünstiger Gedächtnisprozesse
  • Eine Erhöhung des sog. metakognitiven Gewahrseins, d.h. die Fähigkeit Gedanken als das wahrzunehmen, was sie sind: mentale Ereignisse (und nicht die Realität)
  • Netzwerk

Elemente der Kognitiven Therapie

  • Was ist eine Depression bzw. eine Angsstörung und wie entsteht sie?
  • Bedeutung von Gedanken, Gefühlen, Körperempfindungen und Verhalten in der Depression
  • Umgang mit Stimmungsschwankungen und deren Regulation
  • Übung von Methoden der Selbststeuerung
  • einen drohenden Rückfall erkennen lernen
  • Maßnahmen zur Rückfallprävention
  • Kultivierung angenehmen, positiven Erlebens
  • Die Wirkprinzipien der MBCT
Aktuelles

Aktuelles

Vortrag

MBCT – Der achtsame Weg durch Angst und Depression

Mo. 12. Feb. 2018, 20:15 Uhr

Kurs

MBCT 8-Wochen-Kurs
Der achtsame Weg durch Angst und Depression

25. Okt. – 13. Dez. 2017
Mittwochs, 18:30 – 21:30 Uhr

Kurs

MBSR 8-Wochenkurs
Stressbewältigung durch Achtsamkeit

10. Jan. – 28. Feb. 2018
Mittwochs, 18:30 – 21:30 Uhr