Psychotherapie in Göttingen

Esssucht – Der Hunger nach Leben

Mit achtsamkeitsbasierter Psychotherapie in Göttingen Esssucht transformieren

Bei Menschen, die an Esssucht leiden finden wir häufig eine Seite ihrer Persönlichkeit, die extrem fordernd und antreibend ist. Dabei werden die Bedürfnisse der anderen wichtiger als die eigenen erachtet. „Du darfst dich nicht abgrenzen, sonst machst du dich schuldig“ sagen verinnerlichte Stimmen. Bei all dieser Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme und Pflichterfüllung bleiben wichtige Bedürfnisse und Sehnsüchte unbeachtet. Das Gefühl, vollkommen in Ordnung zu sein, so wie man ist, sich geborgen, sicher und angenommen zu fühlen sind grundlegende Bedürfnisse. Die Beachtung dieser Sehnsüchte wird von der pflichtbewussten Seite nicht erlaubt.

Süchtiges Suchen als Lösungsversuch für ersehntes Erleben

Für Esssüchtige scheint das ersehnte Erleben nach Qualitäten wie Freiheit, Verbunden-Sein und Geborgenheit nur in Verbindung mit dem Essen möglich zu sein. Die Sucht ist also eine Strategie, den lebenswichtigen Bedürfnissen wenigstens auf Umwegen gerecht werden zu können. Die Möglichkeit, das ersehnte Erleben auch aus sich selbst heraus und in gelingenden Beziehungen mit anderen Menschen zu erzeugen, wird nicht gesehen. Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie unterstützt den alten Lösungsversuch zu würdigen und neue Wege, die einen geringeren Preis haben, in Betracht zu ziehen.

Psychotherapie bei Esssucht in Göttingen

Süchtiges Suchen als Lösungsversuch für ersehntes Erleben

Für Esssüchtige scheint das ersehnte Erleben nach Qualitäten wie Freiheit, Verbunden-Sein und Geborgenheit nur in Verbindung mit dem Essen möglich zu sein. Die Sucht ist also eine Strategie, den lebenswichtigen Bedürfnissen wenigstens auf Umwegen gerecht werden zu können. Die Möglichkeit, das ersehnte Erleben auch aus sich selbst heraus und in gelingenden Beziehungen mit anderen Menschen zu erzeugen, wird nicht gesehen. Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie unterstützt den alten Lösungsversuch zu würdigen und neue Wege, die einen geringeren Preis haben, in Betracht zu ziehen.

Die Idee der Abstinenz macht Angst

Solange die Überzeugung besteht, dass das ersehnte Erleben an das Suchtmittel gebunden ist, beängstigt die Idee der Aufgabe der Esssucht zutiefst. Wenn aber klar wird, für welche wertvollen Bedürfnisse die Esssucht steht, können geeignetere Wege zur (Er-)Füllung des Mangels gegangen werden.

Das, wonach du suchst, ist schon in Dir

Das ersehnte Erleben ist schon in Ihrem Erfahrungsrepertoire gespeichert, wenn auch der Zugang zur Zeit schwer fallen mag. Im therapeutischen Kontext ist unsere Aufgabe, das bereits bestehende Potential wieder zum Leben zu erwecken. Mit Hilfe der Achtsamkeitsbasierten Psychotherapie  können wir  ein Steuer-Ich, den inneren Regisseur aufbauen, der die Bedürfnisse aller inneren Seiten anhört, würdigt und für ein optimales Zusammenspiel sorgt, ohne sich dabei die Führung aus der Hand nehmen zu lassen. Erfahren die Betroffenen, dass ihre Sehnsüchte nach Leichtigkeit, Geborgenheit und Annahme wertvolle Bedürfnisse sind, die auch ohne impulsivem Konsum des Suchtstoffes erlaubt sind, wächst die Wahlfreiheit, den Verlockungen des Suchtmittels mit einem klaren „Nein“ zu begegnen.

Esssucht und Ängste / Depression / Trauma

Ängste, Depression und Trauma liegen häufig einer Esssucht zugrunde. In diesem Fall kann das übermäßige Essen als eine Strategie der Eigen-Medikation gesehen werden, um die Ängste und Depression zu beruhigen.

Psychotherapie bei Esssucht in Göttingen

Dieser Artikel ist maßgeblich geprägt durch die inspirierenden Arbeiten von Gunther Schmidt, dem ich viel verdanke.