Achtsamkeit und die Bewältigung von Krebs

 

  • MBCR (Mindfulness-Based Cancer Recovery) verbessert bei Menschen mit Krebs und bei Survivors Depression, Angst, Schlaf und Fatigue, verringerte den Cortisolspiegel und den Blutdruck und wirkt sich auf die Länge der Telomere aus (Carlson 2016) [CrossRef]
  • Rosenbaum E (2013) Jetzt spüre ich das Leben wieder: Achtsamkeitsübungen bei chronischen Schmerzen, Krebs und anderen schweren Erkrankungen. München: Integral
  • In 22 Studien wurden 1403 Personen mit Krebs mit achtsamkeitsbasierten Verfahren behandelt. Eine Metaanalyse fand in diesen randomisierten und kontrollierten Studien „mit relativ hoher Qualität“ im Prä-Post-Vergleich eine signifikante Reduktion von Angst und Depression (Piet et al 2012) [CrossRef]
  • MBCT reduziert chronische Müdigkeit bei Krebs – „cancer-related-fatigue“ (Van der Lee & Garssen 2012) [CrossRef]
  • MBSR bei Frauen mit Brustkrebs nach Brustoperation, Bestrahlung und/oder Chemotherapie (pre/post-Design): Weniger Angst for einem Rezidiv, weniger Stress, Angst und Depression, mehr Lebensqualität (Lengacher, Johnson-Mallard et al 2010) [PubMed]
  • MBSR in 5 Gruppen von jeweils 10-15 Frauen mit Brustkrebs führte zur signifikanten Reduktion von Stresssymptomen, Depression und körperlicher Symptomatik. Es verbesserten sich Achtsamkeit, Coping und Kohärenzsinn (Matousek & Dobkin 2010) [pdf download]
  • MBSR verbessert die Anpassung an eine Krebserkrankung: Metaanalyse von 10 Studien (Ledesma & Kumano 2009) [PubMed]
  • MBSR bei Frauen mit Brustkrebs: Veränderungen in Achtsamkeit (MAAS), bessere Krankheitsbewältigung (CHIP), bessere Bewältigbarkeit des Lebens, mehr Sinnhaftigkeit (SOC) (Dobkin 2008) [CrossRef] [pdf-download]
  • Achtsamkeitsbasierte Psychoedukation hilft in drei Gruppensitzungen bei krebskranken Frauen mit sexuellen Problemen: 26 Frauen schätzten im Feedback Achtsamkeit als die effektivste Komponente des Programms ein (Brotto et al 2008) [CrossRef] [pdf-download]
  • Achtsamkeit bei Krebs: Übersichtsarbeit (Gander, Kohls &Walach 2008) [CrossRef]
  • 7 Wochen Wandern auf dem Jakobsweg führte bei 12 Frauen nach Brustkrebs zu mehr Achtsamkeit im Sinne einer Zunahme der Aufmerksamkeitsfokussierung auf die Gegenwart (Baumann et al 2008) [CrossRef]
  • MBSR reduzierte bei 60 ambulanten Krebspatienten im Vergleich zu Kreativtherapie mit 44 Patienten Stress, Depression und Wut, MBSR erhöhte die Spiritualität. Beide trugen zu posttraumatischem Wachstum bei (Garland et al 2007) [PubMed]
  • MBSR (6-wöchig) bei 51 Frauen multiethnischer Herkunft aus niedrigen Einkommensklassen mit abnormem PAP-Abstrich: Von nur 8 Frauen liegen vollständige Daten vor. Bei diesen war die Angst reduziert und ein Trend in Richtung „Selbst-Mitgefühl“ (Abercrombie et al 2007) [abstract]
  • In einer qualitativen Studie von TeilnehmerInnen eines modifizierten MBSR-Programms kristallisierten sich 5 Themen heraus: Öffnung, Selbstkontrolle, Teilen von Erfahrungen in der Gruppe, persönliches Wachstum und Spiritualität (Mackenzie et al 2007) [CrossRef] [pdf-download]
  • Achtsamkeitsbasierte Ansätze als wertvolle und sinnvolle Ergänzung einer psychoonkologischen Behandlung (Stepien & Lerch 2006) [abstract]
  • Mindfulness-Based Art Therapy“ (MBAT) bei 111 Frauen mit verschiedenen Krebsarten, achtwöchige Therapie im Kontrollgruppendesign: Weniger Distress (SCL-90), höhere gesundheitsbezogene Lebensqualität (Monti et al 2005) [CrossRef] [pdf-download]
  • MBSR bei 59 Brustkrebspatientinnen und 10 Prostata-Krebs-Patienten: Verbesserte Lebensqualität und verringerter Cortisolspiegel (Carlson et al. 2004) [CrossRef]
  • MBSR bei 49 Frauen mit Brustkrebs und 10 Männern mit Prostatakrebs: Höhere Lebensqualität, weniger Stress, Veränderung der Cytokinproduktion (Carlson et al 2003) [CrossRef] [pdf-download]
  • MBSR bei Krebs: Wohl die erste kontrollierte Studie, 2000 erschienen in „Psychosomatic Medicine“: Reduktion von Stress, Verbesserung der Stimmung (Speca, Calson et al 2000) [PubMed] [pdf-download]